Babyzimmer für Jungen

Ein Babyzimmer für Jungen unterscheidet sich eigentlich nicht wesentlich von einem Babyzimmer für Mädchen. Trotzdem gibt es einige Gestaltungsmerkmale, die für ein Mädchen- oder Jungenzimmer sprechen. Selten werden Sie im Babyzimmer für Jungen aufwendige Zierelemente wie Swarovski-Kristalle oder elegant gedrechselte Möbelbeine finden. Das Jungszimmer ist in der Regel schlichter gehalten und etwas robuster gestaltet.

Ein Babyzimmer für Jungen zeichnet sich durch eine stabile Bauweise aller Möbel aus. Hinzukommt, dass Gestaltungselemente wesentlich zurückhaltender sind. Somit können Sie alle Möbel fürs Jungszimmer geschlechterneutral, also auch als Einrichtung für Mädchenzimmer verwenden. Das ist vor allem vor dem Hintergrund ganz praktisch, wenn werdende Eltern das Babybett für das erste Kind online bestellen. Für weitere Geschwisterchen ist dann das Babyzimmer für Jungen wie für Mädchen selbstverständlich weiter zu verwenden.

Ob es sich nun um ein Babyzimmer für Jungen oder für ein Mädchen handelt, die wichtigsten Möbel sind Babybett und Wickelkommode. Hier verbringt Ihr Sohn in den ersten Monaten seines Lebens sehr viele Stunden. Hebammen und Ärzte empfehlen, das Kind im ersten Lebensjahr im Schlafzimmer der Eltern schlafen zu lassen. So entwickeln Sie mit Ihrem Sohn eine intensive Beziehung und haben auch nachts Ihr Kind im Auge. Zimmeria führt im Sortiment hochwertige Babybetten, bei denen Sie die Gitterfront entfernen können. Der Lattenrost lässt sich außerdem in unterschiedliche Höhen verstellen. Damit verwandelt sich das Babybett in ein praktisches Anstellbettchen im Schlafzimmer.

Babyzimmer für Jungen farblich gestalten

Im ersten Jahr wird Ihr Sohn die Schlafenszeit nicht in seinem Babyzimmer für Jungen verbringen. Das gibt jungen Eltern ausreichend Zeit, das Kinderzimmer für den zukünftigen Bewohner einzurichten. Zu beachten ist, dass die Kinderzimmermöbel für einen langen Zeitraum genutzt werden wollen. In dieser Zeit ändert sich sowohl der Geschmack der Eltern, als auch der des kleinen Sohns. Eine neutrale Einrichtung des Babyzimmers für Jungen ist sinnvoller als Babymöbel mit aktuellen Kinohelden zu wählen. Denn diese sind nach spätestens einem Jahr Geschichte. Hier empfiehlt es sich, Wand-Tattoos und Bilder angesagter Kinderzimmerhelden online zu bestellen. Nur wer großen Spaß am häufigen Renovieren hat und das Kleingeld für neue, komplette Babyzimmer-Einrichtungen, kauft das Piraten- oder Feuerwehrmann Sam Kinderzimmer-Set.

Die Sinne von Babys müssen sich erst entwickeln. Junge Eltern sollten davon ausgehen, dass das Farbsehen und -empfinden in den ersten Lebensmonaten noch entwickelt werden muss. Am Anfang können Kinder nur Hell-Dunkel-Kontraste und Rot wahrnehmen. Erst nach und nach entwickeln sich Zapfen und Stäbchen im kindlichen Auge und leiten die Reize ans Gehirn weiter. Zudem ist die Reizschwelle, damit der Lichtreiz richtig verarbeitet wird, bei Babys höher als bei Erwachsenen. Das vermeidet beim Baby die Überforderung der Sinne. Babys im Alter von vier Monaten – unabhängig vom Geschlecht – nehmen Primärfarben wahr. Ab dem Alter von ca. 5 Monaten wächst die Fähigkeit auch Pastellfarben zu entschlüsseln. Violetttöne, Orange und Blautöne stehen dann ganz oben auf der Farbliste.

Damit Babys nicht durch Farborgien die Orientierung verlieren, ist es nach wie vor sinnvoll, das Babyzimmer für Jungen in Pastelltönen zu streichen. Selbst Weiß oder Cremefarben können ein Kinderzimmer hübsch gestalten. Denn somit wirken Bilder in Primärfarben und bunte Spielzeuge besonders attraktiv für Babys. Vor dem neutralen Hintergrund setzen sich Bauklötze, Plüschtiere und Co. sehr viel besser ab – ein wichtiger Anreiz, damit Ihr Baby die Welt entdecken will. Viele Babys beginnen übrigens mit fünf Monaten den Raum zu entdecken. Je attraktiver und spannender das Babyzimmer für Jungen eingerichtet ist, desto interessanter ist das Hinbewegen auf Objekte im Raum.

Babyzimmer für Jungen – Umgestaltung vom Baby- zum Kinderzimmer

Viel schneller als junge Eltern denken, ist das erste Jahr vorbei und aus dem Baby ist ein Kleinkind geworden. Grund genug, dass Babyzimmer für Jungen für das Kleinkind umzugestalten. Denn Eltern können jetzt davon ausgehen, dass mehr Sinne und Reize für die kindliche Entwicklung gefragt sind. Wie im Eilschritt lernen die Kleinen nun ihre Umwelt immer besser kennen. Eltern verstehen die ersten Worte. Sprachzentrum und Erinnerungsvermögen entwickeln sich parallel. In unserem Onlineshop finden Sie übrigens komplette Babyzimmer in neutralen Farben, die sich der Entwicklung von Kindern anpassen. Ein Klassiker im Sortiment ist das Kinderzimmer „Traum“. Diese Babyzimmer Serie ist perfekt umbaubar. Vom Säugling bis zum Teenager eignet sich diese Kinderzimmer-Einrichtung als Babyzimmer für Jungen und Mädchen.

Da Kleinkinder sehr viel entdecken wollen, sollten Eltern diesem Bedürfnis mit der richtigen Einrichtung vom Babyzimmer für Jungen nachgehen. Das heißt, alles, was für Kinder interessant ist, sollte in Griffhöhe von Kleinkindern angebracht sein. In kleinen Räumen ist das oft eine Herausforderung. Aber es gibt Spielsachen, die im Dauereinsatz sind und Dinge, die nicht unbedingt immer in Kinderhände gehören. Wenn Sie beispielsweise vermeiden wollen, dass der neue Teppich von Farbe getränkt ist, dann landen die Farben oben. Nur wenige Kleinkinder interessieren sich brennend für die tägliche Kleidung. Deshalb dürfen Pullover, Jacken und Unterwäsche in der oberen Etage im Babyzimmer für Jungen gelagert werden. Erst im Alter von drei bis vier Jahren können Eltern Kinder beim Einsortieren der Kindersachen einbeziehen. Dann ist es sinnvoll, wenn Socken und Unterhemden kindgerecht aufbewahrt werden.

Im Babyzimmer für Jungen und später im Kinderzimmer darf die Kuschelecke nicht fehlen. Besonders Jungs lieben es, in kleinen Höhlen und Zelten die Zeit zu verträumen. Eltern müssen hier nicht unbedingt teure Accessoires und Holzhäuschen anschaffen. Ein großer Karton, auf den Fenster gemalt und eine Tür ausgeschnitten ist, erweist sich ebenfalls als sehr attraktiv. Nebenbei darf der kleine Junge gerne mit Malkreiden und bunter Farbe selber gestalten. Denn ein wesentlicher Aspekt, warum Kinder das eigene Zimmer liebt, ist, dass es seine Welt ist. Hier dürfen Jungs selber schalten und walten.